Ausfinanziert! Papilio startet mit neuen Eltern-Clubs

Das Spendenziel für den Papilio-ElternClub ist erreicht. Die insgesamt benötigten 275.074,40 Euro sind durch Mikrospenden zusammengekommen. Über 1.000 Eltern können nun im Rahmen neuer ElternClubs an Papilio-Kindergärten für schwierige Erziehungssituationen gerüstet werden. 1.800 Kinder werden davon profitieren.

Eltern wollen das Beste für ihre Kinder – und kommen doch oft an ihre Grenzen. Das gilt besonders für Eltern in schwierigen Situationen wie Armut, Scheidung, Krankheit. Sie bräuchten am meisten Unterstützung und werden doch am wenigsten durch Maßnahmen zur Stärkung der Erziehungskompetenz erreicht. Grund ist unter anderem, dass die Maßnahmen meist in Familienbildungsstätten oder Stadtteilzentren angeboten werden. Nach einer Studie des Bundesfamilienministeriums finden sich in Angeboten der Familienbildung nur 15 % sozial benachteiligte Familien. So werden deren Kinder schon früh von Bildungschancen ausgeschlossen.

Als besonders schwer erreichbar gelten gemäß der Studie des Bundesfamilienministeriums Eltern, die von Armut betroffen sind und einen niedrigen Bildungsstand haben. Erreicht werden diese meist nur dann, wenn eine niedrigschwellige Konzeption gelingt.

Papilio geht auf Eltern zu

Die Papilio-ElternClubs setzen da an, wo Eltern und Kinder ohnehin sind: in der Kita. Die Erzieherinnen laden die Eltern zu sechs ElternClub-Treffen ein und schaffen eine positive, motivierende Atmosphäre. Auf Augenhöhe gibt es Austausch und Anregungen zur Erziehung und zum Umgang mit den Kindern im Familienalltag. Im Mittelpunkt stehen der Austausch und die Gestaltung einer offenen, wertschätzenden Atmosphäre. Der ElternClub will bewusst nicht rat-geben oder besser-wissen.

Weitere Informationen zu den Papilio-ElternClubs

 

 

christina.franzenAusfinanziert! Papilio startet mit neuen Eltern-Clubs