Ich treffe andere Kinder und habe schon viele Sachen gelernt

Die elfjährige Sakshi wohnt in einem Hamburger Heim für Geflüchtete. Mit ihren Freundinnen verabredet sie sich jede Woche beim Spielmobil Falkenflitzer. Was sie dort machen? Davon hat uns Sakshi erzählt:

 

Ich heiße Sakshi und bin 11 Jahre alt. Ich wohne in Hamburg in einem Heim für Geflüchtete. Einmal in der Woche kommt das Spielmobil Falkenflitzer zu uns. Den Falkenflitzer habe ich vor über vier Jahren kennengelernt. Damals habe ich in Horst, einer Erstaufnahme, außerhalb von Hamburg gelebt. Flüchtlinge kommen erst mal nach Horst. Sie bekommen dort Essen und Trinken und ein Zimmer und dann müssen sie dort drei Monate bleiben, bevor sie eine Wohnung bekommen, oder wo anders hinziehen dürfen.

Der Falkenflitzer kam mit einem großen blauen Auto mit vielen Spielen drin. Wir haben gemeinsam Spiele gespielt und Essen gekocht. Dann haben die Leute vom Falkenflitzer selber eine große Rutsche gebaut, so dass wir rutschen konnten. Ich habe an dem Nachmittag viele andere Kinder kennengelernt, die mit mir in der Unterkunft wohnten. Leider kam der Falkenflitzer nur einmal nach Horst.

Inzwischen wohne ich nicht mehr in der Erstaufnahme und der Falkenflitzer kommt nun jede Woche.

Wenn das Spielmobil in unser Heim kommt, begrüßen wir es.

Dann holen wir Kinder uns gegenseitig alle ab und kommen raus zum großen blauen Auto. Wir machen dann zusammen ein paar Spiele, Verstecken oder so. Später basteln wir im Auto, zum Beispiel Schleim, oder wir spielen Fußball, oder Kicker. Das sind alles Sachen, die wir sonst in unserer Unterkunft nicht machen können.

Ich treffe mich jeden Freitag mit meinen Freundinnen beim Falkenflitzer. Manchmal machen wir auch Musik an oder organisieren unser eigenes Kino. Am Abend überlegen wir zusammen was wir dann in der nächsten Woche machen.

Selbst mit andern zusammen entscheiden zu können, welches Programm wir machen wollen ist toll – auch wenn es manchmal anstrengend ist. Meistens einigen wir uns ganz gut. Wir machen aber auch Ausflüge. Dann fahren wir in den Park, an die Elbe oder gehen Schwimmen. Darüber habe ich Hamburg kennengelernt, unser Heim liegt ja nicht in der Stadt. Aber ich war auch schon zelten mit dem Falkenflitzer. Wir waren mit vielen anderen Kindern im Zeltlager und haben vier Tage am Meer verbracht. Außerdem sind wir schon über ein Wochenende weg gefahren. Da haben wir selber Essen gemacht und zusammen gespielt. Durch all die Aktivitäten mit dem Falkenflitzer fühle ich mich hier viel wohler, ich lerne andere Kinder und Orte kennen und habe schon so viele Sachen gelernt.

Ich finde es gut, dass der Falkenflitzer kommt und das alles mit uns macht. Wenn ich mit meiner Familie in eine richtige Wohnung ziehen kann, dann wünsche ich mir, dass der Falkenflitzer auch dorthin kommt, und dass es einen besonderen Tag nur für Mädchen gibt.

christina.franzenIch treffe andere Kinder und habe schon viele Sachen gelernt