buntkicktgut – Viel mehr als Fußball

Unser Förderprojekt von April 2016 bis Juni 2016

buntkicktgut integriert unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in eine Straßenfussball- Liga und fördert Verantwortung, Gemeinschaft und Integration.

In vielen Regionen unserer Erde herrscht Krieg und Terror. Hunderttausende Menschen befinden sich auf der Flucht – darunter auch sehr viele unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge (UMF). Kinder und Jugendliche, die von ihren Familien getrennt wurden, die ihre Heimat verlassen mussten und nun in einem fremden Land ganz auf sich allein gestellt sind. Ca.60.000 UMFs sind allein 2015 nach Deutschland gekommen. Diese Kinder sehnen sich nach Spielraum. Ein Spielraum, der sie aus dem grauen Alltag in den Flüchtlingsunterkünften und ihren oft dramatischen Fluchtgeschichten holt. In dem sie sich frei bewegen dürfen und interagieren, sich verstanden, anerkannt und geborgen fühlen. Nur so entsteht eine nachhaltige Integration, gewinnen die Kinder nicht nur Hoffnung und Perspektive, sondern soziale und selbstverantwortliche Handlungskompetenzen.

Lösungsansatz

buntkicktgut schafft Spielraum. Genauer gesagt: spielerische Lernräume, in Form der interkulturellen Straßenfußball-Liga. Im Mittelpunkt steht dabei der Fußball. Denn: Er spricht weltweit eine Sprache, die jeder versteht. Er vermittelt Werte wie Respekt, Toleranz und Fairplay. Diese Kraft nutzt buntkicktgut – insbesondere durch seine Street Football Worker, die oft selbst einen Migrations- oder Fluchthintergrund haben und so den UMFs auf Augenhöhe begegnen, indem sie die grauenvollen Erlebnisse der Geflüchteten aus eigener Erfahrung kennen. Sie animieren, fördern die Kinder, zaubern ihnen mit dem Ball wieder ein Lächeln ins Gesicht. Bei buntkicktgut spielen junge Flüchtlinge und Kinder aus der Stadt zusammen, bilden Teams, übernehmen Verantwortung. Das fördert Gemeinschaft und aktive Integration. Allein in München spielen pro Jahr über 2.500 Kinder in über 200 Teams aus über 100 verschiedenen Herkunftsländern. Die Kinder sind die Macher der Liga.

Die Kinder, die bei buntkicktgut spielen

•treffen auf verschiedene Nationalitäten, Kulturen, Religionen und soziale Hintergründe und lernen so, was Toleranz und Respekt bedeutet.

•schießen nicht nur Tore, sondern setzen sich im Liga-Rat oder beim „buntkicker“ mit der deutschen Sprache auseinander und lernen, sich auszudrücken und zu kommunizieren

•übernehmen Verantwortung und gewinnen dadurch Vertrauen.

•erfahren Anerkennung ihrer Person, unabhängig von ihrer Lebenslage und ihrer kulturellen Herkunft.

Dadurch werden Verantwortung bei den Kindern und Jugendlichen sowie deren Integration gefördert. Damit einher geht eine präventive Wirkung im Hinblick auf Jugendkriminalität und den Umgang mit Gewalt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen